Schon morgen Abend ist Ben Bernschneider mit seinem neusten Werk, Tales of an American Summer, welches wir Euch hier schon mehrmals ans Herz gelegt haben, zu Gast bei Krolop & Gerst in der Live-Show. Damit ihr morgen nicht komplett uninformiert den Stream einschaltet, haben wir Ben um ein paar Antworten gebeten und präsentieren stolz und mit großer Freude den Fotografen, der dieses Jahr wahrscheinlich den besten Bildband publiziert hat. It’s rock, let’s go!

Unbenannter+Job_Gym_1419

Wer bist Du?
Ben Bernschneider

Was machst Du?
Das frag ich mich selbst manchmal.

Wie lange machst Du das schon?
Hauptberuflich seit 8 Jahren.

Deine erste Gage hast Du für was auf den Kopf gehauen?
Eine PS3 und eine Fritteuse für die Küche. Das eine hat mein Leben bereichert, das andere mich fast umgebracht.

Was sagt Mama zu deinem Leben?
Die findet das alles fein.

Dein schlechtestes Werk ist deiner Meinung nach..?
Ich und mein Kumpel Erol haben vor 6 Jahren den Spielfilm „Gonger 2“ für Pro7 geschrieben. Was daraus geworden ist, ist ziemlich scheiße.

Deine Kindheit war …?
In Ordnung. Aber an alle Paare da draußen: wenn ihr unbedingt Blagen bekommen müsst, lasst Euch nicht scheiden. Das vertragen manche Kinder nicht besonders gut.

Auf welche Jugendsünde bist Du besonders stolz?
Das hier hat so ein bisschen eingelenkt, dass die Fotografie auf mein Herz hört.

Was würdest Du gern verbieten?
Dummheit, Gewalt, Rassismus. Und Techno.

Was ist das schönste Kompliment, das man dir bisher gemacht hat ?

Als ich kein Geld mehr hatte, jede Kreditkarte ausgereizt, knietief in Steuerschulden und nervlich im Arsch war – und ich meinte noch TALES OF AN AMERICAN SUMMER machen und finanzieren zu müssen, sagte mein Vater trocken: „Du machst das schon alles richtig so“. Das und ein Vodka hilft dir wieder auf die Beine.

Wofür hättest du gerne mehr Zeit?
Um noch viele weitere Bücher und Filme zu machen.

Deine große Vision?
Der Klassiker: Nur noch das zu tun, worauf man Lust hat.

Dein Song für den Endlos-Repeat -Loop?

Mehr von Ben’s großartiger Fotografie findet ihr natürlich auch auf Facebook, Instagram und Co. Außerdem habt ihr noch die Chance in seinem Shop ein paar TALES OF AN AMERICAN SUMMER abzugreifen. Macht das mal!