Side himself prophezeit ihm eine große Zukunft und hat ihn gleich mal mit auf seine „Liebe“ Tour genommen. Sein eigenes Album trägt mit „Fechnerstraße“ den Namen der Straße, in der der 28-jährige Adesse aufgewachsen ist. Zwischen Bolzplatz, Kiosk und Schule. In knapp einem Monat, am 25. März, erscheint sein Debütalbum und wir baten den Senkrechtstarter aus Berlin vor seiner ersten Headliner-Tour im kommenden Frühjahr noch gleich zum WHO THE F**K IS_

Wer bist Du?
Ich bin Visionär ☺ und in Berlin aufgewachsen und geboren. Ich heiße Adesse.

Was machst Du?
Schlafen, essen, Musik, singen, komponieren, texten und performen. Ab und zu ein bisschen Sport.

Wie lange machst Du das schon?
So richtig ernsthaft ca. 10 Jahre

Deine erste Gage hast Du für was auf den Kopf gehauen?
Ich war mit Freunden feiern.

Was sagt Mama zu deinem Leben?
Mama ist mittlerweile Stolz und beobachtet meine Reise mit Freude.

Dein schlechtestes Werk ist Deiner Meinung nach?
Hab ich verdrängt, aber da gab es so einige!

Deine Kindheit war…?
Einfach die beste Zeit!

Auf welche Jugendsünde bist Du besonders stolz?
Die Schule schwänzen und den ganzen Tag lang nur Blödsinn anstellen. Ein krasses Gefühl von Freiheit irgendwie. Auf die anderen Sachen bin ich eher nicht so stolz hahah ☺

Was würdest Du gerne verbieten?
Krieg und Hunger

Was ist das schönste Kompliment, das man dir bisher gemacht hat?
“Du hast was mit deiner Musik in mir ausgelöst, ich sehe die Dinge jetzt anders und bin bereit einmal mehr aufzustehen und es nochmal zu versuchen”

Wofür hättest Du gerne mehr Zeit?
Freunde, Familie und Schlaf

Deine große Vision?
Zumindest dazu beizutragen, den kleinen Flecken Erde, der einen unmittlebar umgibt, zu einem angenehmeren und lebenswerteren Ort zu machen.

Dein Song für den Endlos-Repeat-Loop?

Mehr von Adesse gibt es natürlich auf Facebook, YouTube und Co.