Zwischen alternativem Soul und handgemachten Songwriting bewegt sich das englischsprachige Band-Projekt „Robb“ um Sänger Robert Summerfield. Schon im Herbst 2013 schwabbte ihr Track „Fourbyfour“ von EgoFM und FM4 von Wien zu 1Live nach Köln und machte die in Wien beheimatete Band förmlich über Nacht zum „Heimatkult Act“. Kein Wunder also, dass auch ihre kleine Deutschland-Tour mit vier Stops in der Republik ihren Start in der Dommetropole fand. Im ausgebauten Bahnhofsbogen des YUCA’s luden Robb zum Konzert. Wir haben Euch ein paar Bilder von der Sause mitgebracht und verabschieden uns noch mit dem wunderbaren Video zur Goldmind Live-Session. Berliner haben am Montag, den 23. Januar, noch die Chance Robb in der Hauptstadt live zu erleben!

Hier findet ihr Robb im Web und auf Facebook.

Fotos © Alex Lienerth